Die Fluchtlotterie

Murad blickt durch sein Fenster auf die Betonmauern des Flüchtlingslagers Skaramagas bei Athen. Hinter der Stacheldrahtkrone kräuselt sich das Meer. „Ich nenne das hier Konzentrationslager“, sagt der Iraker. Seit fünf Monaten lebt er in diesem Wohncontainer, vier Quadratmeter groß. Lange konnte Murad dem trostlosen Ort in Tagträumen entfliehen. Er malte sich einen Neuanfang in Deutschland aus.

Feature aus Griechenland, September 2016.  Erschien als Titelgeschichte in der Printausgabe von Die Welt und auf Die Welt online sowie auf Al Jazeera English.